Münster - Bremen: "Die gute alte Zeit"

Als wir mit dem Streckenbau angefangen haben, stand natürlich die Frage im Raum, welches Zeitfenster gewählt werden soll. Da Gegenwart morgen schon Vergangenheit ist, ist es eigentlich fast egal für welches Jahr man sich entscheidet. Nach Sichtung des verfügbaren Bildmaterials haben wir uns letztlich für das Jahr 2009 entschieden. Hauptgrund war wohl der Münsteraner Hbf der ab 2010 seine alte Substanz verlor und heute sich in gänzlich neuem Lichte präsentiert. Als ich anfing zu bauen, war die Westseite des Bahnhofs eine tiefe Grube.

Wie sich im Laufe der Arbeit jedoch herausstellt, war die Entscheidung in mehrererlei Hinsicht glücklich. Sieht man sich die Stationen entlang der Strecke heutzutage an, so sind die meisten modernsiert (ich spare mir den Vokaldreher, der auf einen ehemaligen Bahnchef zurückgeht). Alles feiner Beton, alle Lampen sehen gleich aus. Eigentlich sieht alles gleich aus, wären da nicht noch die alten Gebäude.

Aber 2009 sah das alles noch ein bisschen mehr nach Bundesbahn aus: alte Laternen, in denen noch Leuchtstoffröhren ihr weißes Licht auf die Bahnsteige funzelten, als Vorsatzleuchten (Bramstedt), als Aufsatzleuchten (Syke). Alte Baumaterialien, aus denen noch die Bahnsteige waren und andere Details, die auf verschiedene Zeiten der "alten" Bundesbahn verweisen.

Heute ist man dabei, überall Ks-Signale hinzubauen und mit den EStw werden irgendwann auch die vielen Stellwerke verschwinden, die in unserem Add-on noch über jedem Bahnhof thronen. Deren Bauweisen deuten auf 50er und 60er Jahre des vorigen Jahrhunderts, als man die mechanisch bedienten Formsignale gegen Lichtsignale austauschte. Was werden die Banfans damals gejammert haben. Ein Formsignal ist ja auch noch "echte" Eisenbahn, auch abseits der Bahn kann man sehen, dass ein Zug kommen wird. Ich stand als Bengel an der Brücke des Bahnhofs Köpenick und wenn das Signal zwei Flügel zeigte, wusste ich, dass jetzt gleich ein Güterzug die Rampe heraufkeuchen wird....

Also sind drei weitere Orte fertig geworden, Bassum, Bramstedt und Syke. 153,7 km Strecke sind gebaut, 21,6 fehlen noch. Im Mai soll es bis Abzweig Gabelung hinter der Weserbrücke gehen und dann geht es in die Stadt Bremen hinein...

Die obligaten Screenshots mit dem monatlich wiederkehrenden Hinweis: Fahrleitung kommt noch hin!
Stellwerk Bassum


Bahnhof Bassum

Haltepunkt Bramstedt

Bahnhof Syke

Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

S25: Einsteigen bitte

Münster - Bremen: Osnabrück rückt näher

Berlin - Wittenberg: Patch 1.26 ist online