Posts

S25: Fertig.

Bild
Uff! 22 Monate Arbeit sind erledigt. Historie des Jahres 2006 studiert, 40 km Strecke gebaut, 30 Bahnhöfe gebaut, 500 neue Objekte gebaut, einen S-Bahnzug programmieren lassen, getestet und fertig gescriptet, 250 Ansagen produziert und verarbeitet, 15 Szenarien programmiert und getstet, getestet, getestet. Zwei Handbücher geschrieben, Installer programmiert, organisiert, fotografiert, Töne aufgenommen und was weiß ich nicht noch alles andere getan. Das habe ich aber alles nicht alleine gemacht. Dabei haben viele fleißige Hände geholfen, zugearbeitet, getestet, ein Badezimmer zum Hallraum für Bahnsteigdurchsagen eingerichtet.  Die Namen finden die Nutzer des Add-on im Handbuch. Ganz besonders bedanken möchte ich mich beim Verein Historische S-Bahn e.V. für die großzügige Unterstützung. Heute beginnt der Vertrieb, heute Nachmittag irgendwann wird der Artikel im Webshop freigeschaltet. Ich wünsche allen künftigen Nutzern der Software viel Freude mit dem Add-on. Gibt es Trödel, Fehl

S25: Zielgerade

Bild
Nun endlich mal wieder ein paar Worte zum Projekt. Es gab und gibt noch eine ganze Reihe von Dingen zu tun, aber der Stapel lichtet sich deutlich. Am 4. August 2020 wurde der 3D-Streckenbau abgeschlossen, von Hennigsdorf bis Teltow, von Bornholmer Straße bis Pankow und von Schönholz bis Waidmannslust. Fertig ist nicht fertig. Bei so einem Projekt gibt es immer ganz viele fertigs , ein paar gab es ja hier auch schon zu lesen. Zwischenzeitlich wurde die 476 fertig gescriptet. Es gab aber immer noch eine Menge Feinarbeiten, die Bremsen und die Beschleunigungskurve betreffend. Solche Arbeiten können sich ziehen. Neue Parameter einstellen und immer wieder neu testen. Da gehen auch mal Wochen ins Land. Es stand schon zu lesen: der Zug hat eine einlösige Bremse. Damit die es ermöglicht, den simulierten Zug an die H-Tafel (bei der S-Bahn gibt es ja zumeist für jede Zuglänge - Halbzug, Dreiviertelzug und Vollzug, also 4-, 6- oder 8-Wagenzug eine davon) zu zirkeln, muss sie richtig funktioniere

S25: Das Fahrzeug

Bild
Nun ist es also heraus. Gestern erschienen die Vereinsnachrichten beim Verein Historische S-Bahn-Berlin e.V. mit der Nachricht, welches Fahrzeug im Add-on S25 - es hat inzwischen auch einen Namen: "Mitten durch Berlin" - enthalten sein wird. Es wird sein: TÄDÄÄH! Der Nietenreko 476.3 mit einlösiger Bremse. Im Gegensatz zu Westberlin war in der Hauptstadt der DDR die S-Bahn ein beliebtes und umfänglich genutztes Verkehrsmittel. Als Ende der 1970er Jahre die Beschaffung von Neubaufahrzeugen nicht so recht in die Gänge kam, entschloss sich die Deutsche Reichsbahn den Bestand an Altfahrzeugen zu modernisieren. Dabei erhielten die modernisierten Züge der Baureihe 275 eine abgerundete Front mit zwei großen Führerstandsfenstern. Der Fahrgastraum wurde (zeitgemäß) mit braunen Holz imitierenden  Sprelacartwänden ausgestattet.Die Sitze erhielten eine Polsterung mit braunen Kunststoffbezügen und die Beleuchtung bestand nun aus einem Leuchtstoffröhrenband. Die Fenster, einst zum

S25: Streckenbau fertig? Tage der offenen Tore??

Bild
Die gute Nachricht zuerst: der Streckenbau von Hennigsdorf nach Teltow Stadt ist heute fertig geworden. Die Strecke ist voll befahrbar. Paar kleine Reparaturen noch, nichts Großes. Ziel erreicht: Lichterfelde Süd.  Wären denn morgen und übermorgen die Tage der offenen Tore gewesen und hätte es kein Korona gegeben, dann hätte man die Strecke morgen und Übermorgen in Erkner bewundern können. Zuviele Konjunktive. Aber ich habe den Termin eingehalten! Den letzten Monat wurde der Abschnitt von Lankwitz bis Lichterfelde Süd mit den Stationen  Lichterfelde Ost, Osdorfer Straße und Lichterfelde Süd gebaut. Die komplette Thermometersiedlung wurde neu gebaut und vieles andere mehr. Wir sind im Jahr 2006. Da fiel mir ein: in Tempelhof wird noch geflogen. Hinter Südkreuz queren wir den Ab-/Anflug. Eine ATR72 verlässt am Nachmittag Berlin -Tempelhof "Dann kann ich das Add-on ja morgen kaufen!!" Nein. Dazu sind noch etliche Arbeiten von Nöten. Das Fahrzeug, dass es zu

S25: nach Süden, nach Süden...

Bild
...heißt eins meiner Lieblingslieder von der DDR-Band Lift . Aus dem Nordsüd-Tunnel heraus ging der Streckenbau in den letzten zwei Monaten nach Süden voran. Yorckstraße, Südkreuz, Priesterweg, Südende und Lankwitz sind fertig. Noch drei Stationen, dann ist die Strecke im Ganzen fertig! Es scheint, als würde das Ziel, die Arbeit an der Strecke zu den Tagen der offnen Tore bei der Historschen S-Bahn Berlin e.V. (die ja leider aus den bekannten Gründen nicht stattfinden können) am ersten Wochenende im Juni abzuschließen, erreicht werden. Davon wird Ende Mai dann zu lesen sein. Dann werden Szenarien gemacht, Handbuch geschrieben, ein Video gedreht und dann könnt ihr das haben. Ach ja, ein Fahrzeug muss ja auch noch fertig werden. Aber das wird immer noch nicht verraten. Mal sehen was da auf dem Weg noch so kommt. Ein neuer Skydome wurde der Strecke verpasst um sich endlich dieser Monster-Cumulonimbus aus Berlin-Leipzig entledigen zu können. Ich glaube, der Wolkenhimmel unter der

S25: Tunnelbahnhöfe fertig!

Bild
Heute ist der Anhalter Bahnhof fertig geworden. Damit sind alle 6 Bahnhöfe des Berliner Nordsüd-Tunnels in der Simulation umgesetzt. Nun sinds noch acht Stationen bis Lichterfelde Süd, der Abschnitt nach Teltow Stadt ist ja schon im Januar fertig geworden, wie im Facebook zu sehen war. Vor allem die Gleisanlagen am Potsdamer Platz hatten es in sich, Hosenträger und zwei Doppelkreuzweichen direkt aneinander haben mehrere Anläufe gebraucht, bis sie korrekt gerendet da lagen. Und als alles fertig war, nochmal umbauen auf Holzschwellen. Aber das ist alles nicht schlimm, wenn es dann fertig da liegt und befahrbar ist. Zwei DKWs und ein Hosenträger. Korrekt gerendert. Nach meinem Post zur Oranienburger Straße  schrieb mich ein Leser an, dass er die Lösung mit den vermatschten Graffities nicht so toll findet. Vielen Dank, solche Einwürfe bringen Lösungen zu Tage, an die man vorher nicht gedacht hat. Da ja der Verein Historische S-Bahn Berlin e.V. Auftraggeber der Simulation S25 ist, h

S25: Tunnelbau

Bild
Seit zwei Monaten grabe ich mich durch die Berliner Innenstadt. Nun kann man ja solch einen Tunnel im TS1 relativ einfach mit einem oder mehreren Lofts "zusammenschustern" (Mathias, verzeih mir :-) ) Das sieht dann aber auch so aus. Der größte Nachteil einer solchen Bauweise ist jedoch: muss man nachträglich etwas korrigieren, bricht man sich die Finger, die richtigen Loftobjekte zu "greifen" und dann zu bearbeiten. Das darf jeder der möchte mal in Berlin-Leipzig auf dem Stück zwischen Yorkstraße und Potsdamer Platz versuchen. Außerdem möchte ich alle optisch möglichen Effekte auch im Tunnel haben und dazu ist ein bisschen mehr zu tun. Man fängt an - mit einem Loft. Das ist recht schnell gebaut, wenn man das Tunnelprofil der Berliner S-Bahn im Nordsüd-Tunnel kennt. Und verlegt wird es entlang des Gleisstücks, für das man Tunnel  bauen möchte: irgendwo zwischen Spree und Friedrichstraße Dann markiert man die Loftteile (Strg+L und linke Maustaste), drückt St