Fahrdraht

Auf der Strecke von Berlin nach Lutherstadt Wittenberg sind in weiten Teilen Betonmasten verbaut. Die Fahrleitung wird alle 1,5 km nachgespannt, was den Einsatz von Nachspannwerken nötig macht. Ich habe heute die dreifeldrige Variante, die in der Hauptsache zum Einsatz kommt, fertiggestellt. Damit wird das Fahren unter der Fahrleitung zu einem lebendiges Erlebnis. Die Nachspannwerke werden nach Gutdünken aufgestellt werden, da eine genaue Lagefeststellung anhand des Verfügbaren Bildmaterials leider nicht möglich ist. Eines der Nachspannwerke ragt so in den Haltepunkt Thyrow (zwischen Ludwigsfelde und Trebbin gelegen).
Das alte EG (mit wegrationalisierter Fahrdienstleiterbude - Thr war mal Bahnhof mit Abzweig zum Umspannwerk Nunsdorf ) und den Thyrower Hof kennt wohl jeder, der mehr als einmal durch Thyrow fuhr

Die Spannmasten mit getrennter Absannung führ Fahrdraht und Tragseil. (na, wer sieht den Fehler, den ich eben erst entdeckt habe???)

An den Doppelmasten wird das Kettenwerk ein- und ausgefädelt.

Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

S25: Einsteigen bitte

Münster - Bremen: Diepholz und anderes

Berlin - Wittenberg: Patch 1.26 ist online