Berlin-Südkreuz

An der General-Pape-Straße enstand 1903 der Bahnhof Papestraße, an dem die Ringbahn die Dresdner und die Anhalter Bahn kreuzt. In den Jahren von 2003 bis 2006 wurde der Bahnhof zum Verkehrsknoten umgebaut und erhielt den Namen Berlin Südkreuz.

Mein Bautrupp hat den Bahnhof erreicht, nächste Woche wird er fertig. Es fehlt noch ein wenig Kleinkram: das nördliche Parkhaus und ein paar Fahrleitungsdeckenträger, Fahrplantafeln, Zugzielanzeiger, Bahnsteigeinteilung A-G müssen noch eingebaut werden. Aber zeigen kann man das Ganze schon. Ich hoffe, die Berliner werden ihren Bahnhof und das Umfeld (Sachsendamm, Stadtautobahn, IKEA Tempelhof, Schultheiss-Malze, Gewerbegebiet Tempelhof, Südgelände Prieseterweg, Gasometer Schöneberg) wiedererkennen.

Inzwischen sind auch alle Gleisbögen bis Jüterbog überhöht worden. Die Gleise dahinter werden im Zuge des Landschaftsbaues angepasst. Der wird dort recht schnell von statten gehen, da es bis Zahna fast nur Felder und ein paar Dörfchen gibt... Im Moment ist aber oberstes Ziel, bis zum Hauptbahnhof zu kommen und den Berliner Abschnitt fertig zu stellen.

Hier die Bilder:

Einfahrt in Gleis 6

Die Westseite des Bahnhofs

Gleis 4 und 5 unterm Parkhaus Süd

Daselbst des abends

Moon Light Serenade

Links der Sachsendamm, rechts die Stadtautobahn A100
S-Bahnhof Priesterweg mit Südgelände dahinter.





Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

S25: Einsteigen bitte

Münster - Bremen: Osnabrück rückt näher

Berlin - Wittenberg: Patch 1.26 ist online